Mit großer Liebe kommt großer Schmerz

Als wir im Januar dieses Blog- und Newsletter-Abenteuer begannen, überlegten meine Marketing-Fee (Leanne) und ich, wie wir ein Thema des Monats auswählen sollten. Sie schlug vor, es auf den ansprechenden "Internationalen Tag" der Vereinten Nationen zu stützen, der in einem bestimmten Monat gefeiert wurde - was ich für genial hielt.

Einer dieser "Internationalen Tage des Monats" der Vereinten Nationen war zufällig der "Tag der französischen Sprache" am 20. März - wussten Sie schon? Dies ist die perfekte Gelegenheit, etwas anzukündigen, auf das ich besonders stolz bin: Meine Website ist jetzt auf Französisch verfügbar… und auch auf Deutsch! Als Französin und Deutsche (geboren in Paris als Tochter eines französischen Vaters und einer deutschen Mutter) hatte ich immer gehofft, meine Website einem französisch- und deutschsprachigen Publikum zugänglich zu machen. Wenn Sie dies überprüfen möchten, klicken Sie auf die kleinen Flaggen oben auf der Startseite. Lassen Sie uns wissen, was Sie denken! Wir würden uns über Ihr Feedback freuen.

Nun zurück zum echt Thema des Monats: Der 20. März ist zufällig auch "Internationaler Tag des Glücks" - und welches bessere Thema für einen Newsletter als Glück!? Wir haben die Arbeit an einem Glücks-Newsletter mit Hochdruck vorangetrieben.

Dann ... passierte der 5. März.

Am 5. März 2011 starb mein Ehemann Steve an Krebs. Das heißt, dieses Jahr war der zehnte Jahrestag seines Todes.

Wie kann ich einen Newsletter über Glück schreiben, wenn Trauer für Steves Kinder und mich in diesem Monat eine so große Präsenz hatte? Ich beschloss, diesen Monat die Trauer zu teilen und zu ehren (und hoffentlich einigen von Ihnen zu helfen, dasselbe zu tun), bevor ich nächsten Monat auf die andere Seite wechsele und das Glück besuche.

Ich dachte, es wäre auch ein relevantes Thema, da so viele von uns von der durch die Pandemie verursachten Trauer betroffen sind.

Während ich über Trauer nachdachte, erinnerte ich mich an etwas, das ich meinen Mädchen so oft wiederholt hatte, dass es in der Mama Jar:

"Mit großer Liebe geht großer Schmerz einher ..."

Und da war Liebe das Thema unserer letzten Newsletter, all dies macht langsam Sinn ... 

Als Coach arbeite ich oft mit Menschen, die in Trauer sind. Vielleicht hat es etwas damit zu tun "man muss genauso sein um es zu verstehen"…

Trauer ist übrigens nicht nur eine Emotion, die wir fühlen, wenn wir jemanden verloren haben. Es ist auch eine Emotion, die wir fühlen - viel öfter, als wir vielleicht bemerken -, wenn wir irgendeine Art von Verlust erleben: Ich habe enormen Kummer erlebt, als ich mein ganzes Leben in Europa im Alter von 26 Jahren hinter mir gelassen habe, als ich in die USA ausgewandert bin mit Steve, obwohl es so ein freudiger Grund war zu gehen. Ich hatte Trauer, als wir von Boston in die Gegend von Washington DC zogen, und ich musste meinen Job kündigen und das amerikanische Leben hinter mir lassen, das ich mir im schönen Neuengland gemacht hatte. Ich war überrascht, Trauer zu erleben, als meine europäischen Expatriate-Freunde gingen, um nach Hause zurückzukehren. Ich hatte tiefe Trauer, als meine zweite Tochter das College verließ und ich ein leeres Nest fand und allein zu Hause war.

Wenn ich mit meinen Klienten an Trauer arbeite, arbeiten wir oft an den fünf Phasen der Trauer, die Elisabeth Kübler-Ross (eine schweizerisch-amerikanische Psychiaterin in Nahtodstudien) in ihrem Buch „Über Tod und Sterben“ entwickelt hat: Verleugnung, Wut , Verhandlungen, Depressionen und Akzeptanz (DABDA). In ihrem Buch erläutert sie, wie Menschen mit unheilbaren Krankheiten einige dieser Stadien zu durchlaufen scheinen (nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge und auch nicht unbedingt einzeln). Sie und ihr Kollege David Kessler, der viele Jahre mit ihr zusammengearbeitet hat und auf ihrem Erbe aufbaut dank der Elisabeth Kübler-Ross-Stiftung Er führt, später diskutiert, dass die fünf Phasen der Trauer der EKB auch für Menschen gelten könnten, die einen geliebten Menschen verloren haben. Ich erkenne die fünf Stufen mit Sicherheit und weiß, dass ich sie im Laufe der Jahre immer und immer wieder hin und her, auf und ab, einzeln oder alle zusammen durchlaufen habe. Natürlich intensiver in den ersten Monaten und Jahren nach Steves Tod und dann langsam (sooo langsam) seltener, weniger intensiv, weniger schmerzhaft im Laufe der Zeit.

Ich war fasziniert, als ich herausfand, dass David Kessler in seinem gleichnamigen Buch schließlich eine sechste Stufe herausbrachte: „Sinnfindung“. Er erklärt, dass es jenseits der oben beschriebenen Phasen der Trauer einen Sinn gibt, der Trauer in eine friedlichere und hoffnungsvollere Erfahrung verwandeln kann. Was Shirzad Chamine interessanterweise auch in seinem Buch bespricht "Positive Intelligenz" , als weise Perspektive: Eines der Beispiele, die er gibt, um Bedeutung zu finden, ist das Zitieren der Geschichte von Candy Lightner, die MADD, Mutter gegen betrunkenes Fahren, Tage, nachdem ihre 13-jährige von einem betrunkenen Fahrer angefahren und getötet wurde, ins Leben rief.

In der neuesten Ausgabe von Psychotherapie NetworkerDavid Kessler, der seinen Gründer - Rich Simon - ehrt, der kürzlich Selbstmord beging, wird von Ryan Howes interviewt und bestätigt, was ich meinen Mädchen gesagt habe, um ihnen zu helfen, ihre Trauer zu verstehen und damit umzugehen:

„Liebe und Trauer sind ein Pauschalangebot. man kann nicht eins ohne das andere haben. Sie können Trauer vermeiden, aber dann müssen Sie vermeiden, […] zu lieben. Die meisten Menschen wollen die Reise des Lebens nicht ohne Liebe machen. Und im Herzen sind Trauer und Schmerz Teil der Liebe. Trauer ist Liebe, wie sie nach dem Tod aussieht. Es gibt Prozesse, die wir in Trauer durchlaufen, egal ob wir über sie als Phasen oder Aufgaben oder Meilensteine sprechen, aber ich glaube nicht, dass wir jemals loslassen. Stattdessen finden wir Stück für Stück Akzeptanz. Es gibt keinen Endpunkt für Trauer. “

Oh - wie kann ich mich auf diese Worte beziehen? Ich bin sicher, dass viele von Ihnen das auch können.

Ryan Howes antwortet Kessler: "Das klingt schmerzhaft".

Darauf antwortet David Kessler:

„Ich versuche die Menschen daran zu erinnern, dem Tod nicht mehr Macht zu geben als er hat. Ich glaube nicht, dass Liebe stirbt, wenn jemand stirbt. […] Wir wussten, wie man die Menschen liebt, die wir verloren haben, als sie physisch anwesend waren - und die Arbeit besteht jetzt darin, sie in ihrer Abwesenheit zu lieben. “

Wir, Steves Kinder und ich, haben gelernt, ihn in seiner Abwesenheit zu lieben.

Ich weiß, dass ich auch versucht habe, durch meine Trauer einen Sinn zu finden, indem ich versucht habe, auf irgendeine Weise für ihn zu leben (indem ich seine Töchter weiter großgezogen habe, wie ich mir vorstelle, dass er gewollt hätte, dass sie erzogen werden, oder indem ich dem Vorstand der von ihm gegründeten Sodexo Stop Hunger Foundation beigetreten bin, um sein Erbe weiterzuführen.

Ich lebe auch mein tägliches Leben und frage mich oft: "Was würde Steve sagen oder tun?" Manchmal mache ich das und manchmal ... auch nicht! (Genau wie früher, als er noch da war!). Auf all diese Arten konnte ich durch meine Trauer einen Sinn finden.

Wie haben Sie durch Ihre Trauer einen Sinn gefunden?

Ich hoffe, Sie haben etwas Nützliches daraus gemacht. Wenn ich Ihnen weiter helfen kann, die Trauer zu verarbeiten, die Sie möglicherweise erleben, tun Sie dies bitte, indem Sie einfach in Kontakt kommen.

Es fühlt sich noch nicht ganz richtig an, das Thema Glück anzusprechen. Aber nächsten Monat werde ich sicherlich bereit sein, "über den Regenbogen" auf die andere Seite zu gehen - Glück! Ich hoffe, Sie kommen dann zu mir, um dieses Thema gemeinsam zu erkunden. Es wird schließlich Aprilscherz!

"Irgendwo über dem Regenbogen
fliegen Bluebirds
Und die Träume, von denen du träumst
Träume werden wirklich wahr…
Eines Tages wünsche ich mir einen Stern
Wache auf, wo die Wolken weit hinter mir sind
Wo Ärger schmilzt wie Zitronentropfen
Hoch über den Schornsteinen ist das der Ort
Du wirst mich finden, oh "

Wie wir oben besprochen haben, ist Trauer eigentlich nichts anderes als ein Übergang. Ein schmerzhafter, aber ein Übergang.

Wenn Sie mit einem schmerzhaften Übergang zu kämpfen haben, wie zum Beispiel:

• Dating / Ehe / Trennung / Scheidung
• Geburt / Kinder haben
• Vor dem leeren Nest - wie geht es weiter?
• Aufs College gehen
• Krankheit (Ihre oder die einer anderen Person) / Pflege
• Tod (jemand anderes oder deiner)
• Jobübergänge (Finden, Verlieren, Ändern)
• Vom Job zum Selbständigen
• Von der Arbeit zur SAH (zu Hause bleiben) oder von der SAH zur Rückkehr zur Arbeit
• Arbeiten Sie bis zur Pensionierung
• Obdachlosigkeit
• In oder aus der Sucht
• In oder aus Depressionen

…Ich kann helfen!

Sieh dir meine Lebensberatung und Arbeitsblätter an. Buchen Sie eine Beispielsitzung, um zu sehen, ob die Zusammenarbeit mit mir hilfreich wäre, um Ihre Übergangs- / Trauerherausforderungen zu bewältigen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Sie stimmen zu, indem Sie die Website weiter nutzen. Datenschutz-Bestimmungen